Instrumentenflugberechtigung – IFR

Beschreibung

Das Ziel einer Instrumentenflug-Ausbildung ist die Vermittlung der notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um Flugzeuge nach Instrumentenflugregeln und unter Instrumentenflug-Wetterbedingungen zu führen.

Es gibt viele gute Gründe, diese Ausbildung bei uns zu beginnen: Die besten haben wir hier kurz zusammengefasst:

  • Vom LBA anerkannte ATO (Approved Training Organisation)
  • Modernste Flotte Norddeutschlands
  • Zertifizierter Elite FNPT II – Simulator
  • Schulungsbetrieb an 365 Tagen im Jahr
  • Termine werden auf den individuellen Zeitplan des Schülers abgestimmt
  • Alle Funksprech-/Fortbildungskurse in den Schulungsräumen der FSH in Hamburg
  • Professionell gewartete Flugzeuge durch unsere Air Hamburg Technik
  • Erfahrene Fluglehrer, alle Inhaber einer Berufs-/Verkehrspilotenlizenz
  • Bestes Preis-/Leistungsverhältnis

Der theoretische Part erfolgt in Zusammenarbeit mit der “Fernschule CAT“ in Worms. Hier erarbeiten sich die Schüler den Lernstoff mit Hilfe der Unterlagen im Selbststudium und nehmen zusätzlich bei uns an der Flugschule Hamburg an einem begleitenden Nahunterricht von 35 Stunden teil, um die erworbenen Kenntnisse zu festigen und gezielt Fragen zu stellen.

Ihre gesamte praktische Ausbildung erfolgt auf dem Flugplatz Uetersen bei Heist sowie dem Verkehrsflughafen Hamburg. Die Termine hierfür stimmen wir persönlich mit Ihnen ab, damit es für Sie optimal in Ihr Leben passt.

Unsere Flotte

Unsere Ausbildungsflotte finden Sie hier.

Berechtigung

Die Instrumentenflugberechtigung (IR / instrument rating) berechtigt zum Führen von Flugzeugen unter Instrumentenflugbedingungen - also auch bei schlechtem Wetter.

Die Instrumentenflugausbildung bedeutet einen erheblichen Zuwachs an fliegerischer Kompetenz und damit auch an Flugsicherheit. Darüber hinaus werden Sie als Pilot weitgehend vom Wetter unabhängig.

Voraussetzung/Anmeldeunterlagen

Bewerber für eine modulare CPL(A)-Ausbildung müssen folgende Voraussetzungen erfüllen bzw. im Besitz folgender Unterlagen sein:

  • Anmeldebogen/Personalbogen ( Download)
  • PPL(A) mit Nachtflugqualifikation oder CPL(A)
  • 50 Flugstunden als verantwortlicher Pilot von Flugzeugen
  • gültiges Tauglichkeitszeugnisses Klasse II mit Reintonaudiometrie (Flugmediziner-Liste Download)
  • Zuverlässigkeit ( Download)
  • Sprechfunkzeugnis
  • Auszug aus dem Kraftfahrtbundesamt ( Download)
  • Personalausweis
  • Abiturzeugnis oder vergleichbarer Abschluss
  • 2 Passbilder
  • Erklärung Strafverfahren ( Download)

Ausbildungsorte

Die praktische Ausbildung findet am Flugplatz Uetersen in Heist sowie dem Verkehrsflughafen Hamburg statt. Der theoretische Part erfolgt in Zusammenarbeit mit der “Cranfield Aviaton Training School“ in Dortmund. Hier erarbeiten sich die Schüler den Lernstoff mit Hilfe der Unterlagen im Selbststudium und nehmen zusätzlich an einem begleitenden Nahunterricht von 35 Stunden teil, um die erworbenen Kenntnisse zu festigen und gezielt Fragen zu stellen.

Beginn

Der Beginn einer Instrumentenflugberechtigung ist jederzeit möglich.

Kosten

Die Kosten für die IFR Berechtigung finden Sie hier auf Seite 1.