Berechtigungen

Competency-based IR – CB IR

Das Ziel dieser Instrumentenflug-Ausbildung ist die Vermittlung der notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um Flugzeuge nach Instrumentenflugregeln und unter Instrumentenflug- Wetterbedingungen am Tage zu führen. Die Lerninhalte sind bezogen auf den Berechtigungsumfang optimiert und ermöglichen eine kompaktere Schulung.

Sollen die Rechte bei Nacht ausgeübt werden ist zusätzlich eine Nachtflugberechtigung erforderlich. Flugzeuge der Klasse HPA (High Performance Aircraft) und Hubschrauber dürfen mit dieser Berechtigung nicht nach Instrumentenflugregeln geflogen werden. Es gibt viele gute Gründe, diese Ausbildung bei uns zu beginnen: Die besten haben wir hier kurz zusammengefasst:

  • Vom LBA anerkannte ATO (Approved Training Organisation)
  • Modernste Flotte Norddeutschlands
  • Zertifizierter Elite FNPT II – Simulator
  • Schulungsbetrieb an 365 Tagen im Jahr
  • Termine werden auf den individuellen Zeitplan des Schülers abgestimmt
  • Alle Funksprech-/Fortbildungskurse in den Schulungsräumen der FSH in Hamburg
  • Professionell gewartete Flugzeuge durch unsere Air Hamburg Technik
  • Erfahrene Fluglehrer, alle Inhaber einer Berufs-/Verkehrspilotenlizenz
  • Bestes Preis-/Leistungsverhältnis

Der theoretische Part erfolgt in Zusammenarbeit mit der “Fernschule CAT“ in Worms. Hier erarbeiten sich die Schüler den Lernstoff mit Hilfe der Unterlagen im Selbststudium und nehmen zusätzlich bei uns an der Flugschule Hamburg an einem begleitenden Nahunterricht teil, um die erworbenen Kenntnisse zu festigen und gezielt Fragen zu stellen.

Ihre gesamte praktische Ausbildung erfolgt auf dem Flugplatz Uetersen bei Heist sowie dem Verkehrsflughafen Hamburg. Die Termine hierfür stimmen wir persönlich mit Ihnen ab, damit es für Sie optimal in Ihr Leben passt.

Enroute IR – EIR

Das Ziel dieser Variante der Instrumentenflug-Ausbildung ist die Vermittlung der notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um Flugzeuge nach Instrumentenflugregeln und unter Instrumentenflug-Wetterbedingungen während des Reiseflugabschnittes am Tage zu führen. Ab- und Anflüge nach Instrumentenflugregeln sind nicht Bestandteil des Berechtigungsumfanges und müssen nach Sichtflugregeln erfolgen. Die Lerninhalte sind bezogen auf den Berechtigungsumfang optimiert und ermöglichen eine kompaktere Schulung.

Die Berechtigung bietet eine gute Möglichkeit zum Einstieg in die Instrumentenfliegerei um zum Beispiel während eines Reisefluges legal durch die Wolken fliegen zu dürfen. Sollen die Rechte bei Nacht ausgeübt werden ist zusätzlich eine Nachtflugberechtigung erforderlich. Flugzeuge der Klasse HPA (High Performance Aircraft) und Hubschrauber dürfen mit dieser Berechtigung nicht nach Instrumentenflugregeln geflogen werden. Es gibt viele gute Gründe, diese Ausbildung bei uns zu beginnen: Die besten haben wir hier kurz zusammengefasst:

  • Vom LBA anerkannte ATO (Approved Training Organisation)
  • Modernste Flotte Norddeutschlands
  • Zertifizierter Elite FNPT II – Simulator
  • Schulungsbetrieb an 365 Tagen im Jahr
  • Termine werden auf den individuellen Zeitplan des Schülers abgestimmt
  • Alle Funksprech-/Fortbildungskurse in den Schulungsräumen der FSH in Hamburg
  • Professionell gewartete Flugzeuge durch unsere Air Hamburg Technik
  • Erfahrene Fluglehrer, alle Inhaber einer Berufs-/Verkehrspilotenlizenz
  • Bestes Preis-/Leistungsverhältnis

Der theoretische Part erfolgt in Zusammenarbeit mit der “Fernschule CAT“ in Worms. Hier erarbeiten sich die Schüler den Lernstoff mit Hilfe der Unterlagen im Selbststudium und nehmen zusätzlich bei uns an der Flugschule Hamburg an einem begleitenden Nahunterricht teil, um die erworbenen Kenntnisse zu festigen und gezielt Fragen zu stellen. Ihre gesamte praktische Ausbildung erfolgt auf dem Flugplatz Uetersen bei Heist sowie dem Verkehrsflughafen Hamburg. Die Termine hierfür stimmen wir persönlich mit Ihnen ab, damit es für Sie optimal in Ihr Leben passt.

Fluglehrerausbildung

Die FLUGSCHULE HAMBURG bildet auch Fluglehrer (FI) aus.
Die Ausbildung ist übrigens nach dem Bildungsurlaubsgesetz anerkannt!

Ausbildung

Praxis und Theorie werden an der Homebase Uetersen durchgeführt.

Beratung

Der nächste Fluglehrer-Lehrgang findet voraussichtlich im Januar 2021 statt.
Für weitere Informationen und Anmeldung wenden Sie sich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten

Die Kosten für die Ausbildung liegen bei ca. 9.000 €*

* Bruttopreis inkl. Lehrergebühr für die prakt. Ausbildung. Nicht enthalten sind die Preise für die anfallenden Landegebühren (ca. 250 Landungen) sowie die Aufwendung für abzulegende Prüfung FI(A).

Instrumentenflugberechtigung – IFR

Das Ziel einer Instrumentenflug-Ausbildung ist die Vermittlung der notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um Flugzeuge nach Instrumentenflugregeln und unter Instrumentenflug-Wetterbedingungen zu führen.

Es gibt viele gute Gründe, diese Ausbildung bei uns zu beginnen: Die besten haben wir hier kurz zusammengefasst:

  • Vom LBA anerkannte ATO (Approved Training Organisation)
  • Modernste Flotte Norddeutschlands
  • Zertifizierter Elite FNPT II – Simulator
  • Schulungsbetrieb an 365 Tagen im Jahr
  • Termine werden auf den individuellen Zeitplan des Schülers abgestimmt
  • Alle Funksprech-/Fortbildungskurse in den Schulungsräumen der FSH in Hamburg
  • Professionell gewartete Flugzeuge durch unsere Air Hamburg Technik
  • Erfahrene Fluglehrer, alle Inhaber einer Berufs-/Verkehrspilotenlizenz
  • Bestes Preis-/Leistungsverhältnis

Der theoretische Part erfolgt in Zusammenarbeit mit der “Fernschule CAT“ in Worms. Hier erarbeiten sich die Schüler den Lernstoff mit Hilfe der Unterlagen im Selbststudium und nehmen zusätzlich bei uns an der Flugschule Hamburg an einem begleitenden Nahunterricht von 35 Stunden teil, um die erworbenen Kenntnisse zu festigen und gezielt Fragen zu stellen.

Ihre gesamte praktische Ausbildung erfolgt auf dem Flugplatz Uetersen bei Heist sowie dem Verkehrsflughafen Hamburg. Die Termine hierfür stimmen wir persönlich mit Ihnen ab, damit es für Sie optimal in Ihr Leben passt.

Berechtigung

Die Instrumentenflugberechtigung (IR / instrument rating) berechtigt zum Führen von Flugzeugen unter Instrumentenflugbedingungen - also auch bei schlechtem Wetter.

Die Instrumentenflugausbildung bedeutet einen erheblichen Zuwachs an fliegerischer Kompetenz und damit auch an Flugsicherheit. Darüber hinaus werden Sie als Pilot weitgehend vom Wetter unabhängig.

Voraussetzung/Anmeldeunterlagen

Bewerber für eine modulare CPL(A)-Ausbildung müssen folgende Voraussetzungen erfüllen bzw. im Besitz folgender Unterlagen sein:

  • Anmeldebogen/Personalbogen
  • PPL(A) mit Nachtflugqualifikation oder CPL(A)
  • 50 Flugstunden als verantwortlicher Pilot von Flugzeugen
  • Gültiges Tauglichkeitszeugnisses Klasse II mit Reintonaudiometrie
  • Zuverlässigkeit (Formulare gibt es auf Anfrage/muss von der Flugschule abgeschickt werden)
  • Sprechfunkzeugnis
  • Auszug aus dem Kraftfahrtbundesamt
  • Personalausweis
  • Abiturzeugnis oder vergleichbarer Abschluss
  • 2 Passbilder
  • Erklärung Strafverfahren

Ausbildung

Die praktische Ausbildung findet am Flugplatz Uetersen in Heist sowie dem Verkehrsflughafen Hamburg statt. Der theoretische Part erfolgt in Zusammenarbeit mit der “Cranfield Aviaton Training School“ in Dortmund. Hier erarbeiten sich die Schüler den Lernstoff mit Hilfe der Unterlagen im Selbststudium und nehmen zusätzlich an einem begleitenden Nahunterricht von 35 Stunden teil, um die erworbenen Kenntnisse zu festigen und gezielt Fragen zu stellen.

Beratung

Der Beginn einer Instrumentenflugberechtigung ist jederzeit möglich.

Kosten

Die Kosten für die Theorieausbildung belaufen sich auf € 2.499,00
Die Kosten für die praktische IFR Berechtigung finden Sie hier auf Seite 1.

Nachtflugberechtigung (Night-Rating)

Die Nachtflugausbildung umfasst ein praktisches Training bestehend aus mindestens fünf Flugstunden. Das Flugtraining beinhaltet Überlandflüge, sowie Landungen an verschiedenen Flughäfen mit und ohne Fluglehrer.

Nach erfolgreicher Ausbildung fällt kein Prüfungsflug an. Die Qualifikation wird unkompliziert in Ihre Lizenz eingetragen. Die Nachtflugausbildung ist eine Herausforderung an die fliegerischen Fertigkeiten, doch zugleich eine völlig neue Erfahrung, die jeden Piloten begeistert.

Kosten

Die Ausbildung kostet ca. € 1.865 inkl. MwSt., exkl. Landegebühren

Verlängerung bzw. Erneuerung von Berechtigungen

Die Flugschule Hamburg erfüllt alle Voraussetzungen um nachfolgende Berechtigungen mit den notwendigen Überprüfungsflügen/Checkflügen zu verlängern bzw. zu erneuen:

Berechtigung Klasse Verlängerung Erneuerung Auffrischung bei Erneuerung
    CR IR CR IR CR IR
Klassenberechtigung SEP X X X X X X
Klassenberechtigung MEP X X X X X X
Lehrberechtigung SEP X X X X X X
Lehrberechtigung MEP X X X X X X
Musterberechtigug
Aerospatiale SET
SET X X X X X X

Hinweis: Bei jeder Erneuerung einer Berechtigung ist eine vorherige Auffrischungsschulung gemäß EU Verordnung durchzuführen.

Logo Instagram